Herzlich willkommen beim Musikverein Zunsweier!

Wir sind ein Verein mit langer Tradition und waren schon immer ein wichtiger Teil im gesellschaftlichen Leben unseres Dorfes. Unser Ziel ist es, Sie gleichermaßen mit anspruchsvoller, moderner aber auch traditioneller Blasmusik zu unterhalten. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unser Vereinsleben und die Blaskapelle, außerdem aktuelle Termine, Neuigkeiten und vieles mehr.

BilderordnerUnsere Bildergalerie ist schöner und einfacher geworden. Überzeugen Sie sich selbst!

Ein herzliches Dankeschön für Ihren Besuch beim Jahreskonzert!

Klarinetten Was gibt es schöneres, als ein tolles Vereinsjahr mit einem musikalischen Höhepunkt zu beenden? Das Jahreskonzert war wieder ein solcher, und der reich gespendete Applaus in der voll besetzten Zunsweirer Festhalle war unser verdienter Lohn. Dirigent Frank Hertweck hat wie immer ein buntes Programm zusammengestellt, das Ihnen, liebes Publikum, offensichtlich gut gefallen hat. Mit dem ruhigen Eröffnungsstück "The Awakeing" von Bert Appermont begann der Abend besinnlich und zurückhaltend, leise Töne überwogen hier.

Kaleun Frank Dies änderte sich unmittelbar mit dem feurigen "Slawischen Tanz Nr. 8" von Antonín Dvořák und der Suppé-Ouvertüre "Ein Morgen, ein Mittag, ein Abend in Wien". Das eher unbekannte Stück war einer der beiden Höhepunkte des ersten Konzertteils und braucht sich nicht hinter anderen, bekannteren Suppé-Stücken zu verstecken. Das zweite Highlight war ein Ausflug in die griechische Mythologie: "Cassiopeia" von Carlos Marquez beschreibt als modernes sinfonisches Werk für Blasorchester die Geschichte um Andromeda, Cassiopeia, Kepheus und Perseus.

Xylophon Zu Beginn des zweiten Teils spielten wir ein altes aber schönes Arrangement der Rockoper "Jesus Christ Superstar", das 1992 schon einmal auf dem Programm stand. "Das Boot" war ebenfalls nicht zum ersten Mal zu hören, ist aber immer wieder faszinierend. Und auch "Erinnerung an Zirkus Renz" haben wir 1993 bereits aufgeführt. Dieses Mal durfte Alexander Hertweck, der Sohn unseres Dirigenten, das Xylophon zum Qualmen bringen. Beweisfotos gibt es in der Galerie! Danach wurde es mit "Inferno" von Sven Van Calster dramatisch:

Paul Das moderne Stück beschreibt einen großen Brand in einem Naturschutzgebiet in Belgien. Mit einer Zusammenstellung der kultigsten Hits der Neuen Deutschen Welle ging das Konzert zu Ende, "Tochter Zion" haben wir gerne als Zugabe für Sie gespielt. Außerdem wurde unser Paul Halder zum Ehrenmitglied ernannt und von uns Musikern gefeiert.

Hier gibt es 36 Fotos vom Konzert. Danke an David Lailach!
Manfred Vetters Bericht im OT gibt es hier zu lesen.
Und hier finden Sie noch einmal das komplette Programm.


Facebook

... DruckversionDruckversion

... zum Seitenanfangnach oben